Hans-Jürgen Krahl

Warum suchst du Ruhe,
wenn du zur Unruhe geboren bist?
Thomas von Kempen, zitiert nach Franz Jung

Denkstein-Entwurf für Hans-Jürgen Krahl

Krahl liest Hölderlin

Hölderlin:
Oder kömmt wie der Strahl aus dem Gewölk kömmt
Aus dem Gedanken die Tat? Leben die Bücher bald?
                                                                (An die Deutschen)

das Höchste: das Gesetz
                        Von allen der König, Sterblichen und
                        Unsterblichen; das führt eben
                        Darum gewaltig
                        Das gerechteste Recht mit allerhöchster Hand

Das Unmittelbare, streng genommen, ist für die Sterblichen unmöglich, wie für die Unsterblichen; der Gott muß verschiedene Welten unterscheiden, seine Natur gemäss, weil himmlische Güte, ihrer selbst wegen, heilig sein muss, unvermischt. Der Mensch, als Erkennendes, muss auch verschiedene Welten unterscheiden, weil Erkenntnis nur durch Entgegensetzung möglich ist. Deswegen ist das Unmittelbare streng genommen, für die Sterblichen unmöglich, wie für die Unsterblichen.

… Weiter lesen


Die Krahl-Seiten entstanden 2004/05. Damals wurde eine Initiative zum Erhalt der Grabstelle Hans-Jürgen Krahls ins Leben gerufen. Der Entwurf des Denksteins von Uwe Spiekermann wurde realisiert, das geplante Krahl-Archiv allerdings nicht.

Wir haben die “Krahl-Seiten” im Februar 2020 neu aufgebaut. Bei der Übernahme der Dokumente, auch die der Initiative Krahl-Gedächtnis, wurden “Fehler” nicht systematisch berichtigt. Beispiele: Als die Initiative 2004 ihre Arbeit begann, da war selbst das Todesdatum von Hans-Jürgen Krahl ungenau “erinnert”. Erst einige Zeit später wurde die Erzählung, der Unfall habe sich “in der Nacht vom 13. auf den 14. Febr. 1970” ereignet, als unrichtig erkannt. Der Unfall ereignete sich am frühen Abend des 13. Februar, nach 18 Uhr, also durchaus nicht in der Nacht. Diese Angaben finden sich auch weiterhin im Internet. Ein anderer Punkt: Helmut Reinicke berichtete, er sei mit Hans-Jürgen Krahl 1965 gemeinsam in den SDS in Frankfurt eingetreten. Krahl war aber bereits 1964 in den SDS in Göttingen eingetreten (das Dokument darüber befand sich im APO-Archiv in Berlin). Siehe auch die “Biographische Skizze” in der 5. Auflage von “Konstitution und Klassenkampf” aus dem Jahr 2008.